Mit Ertragsreduktion zu Kraft und Struktur

Der Weg zu jedem hochwertigen Wein führt über eine konsequente Ertragsreduktion. Am Anfang jeden Jahres werden unsere Reben einzeln von Hand geschnitten und gedrahtet.

So beeinflussen wir bereits im Januar nachhaltig den späteren Ertrag und dessen Qualität. Erzielt wird eine perfekte Laubwandstruktur, von deren Trauben, während der so genannten "grünen Lese" im Sommer, mindestens ein Drittel auf den Boden geschnitten werden. Dort werden sie zu Humus und verbessern zusätzlich die Bodenqualität. Die zum Verbleib am Stock ausgewählten Trauben werden optimal mit Nährstoffen, Licht und Luft versorgt, was eine lange, physiologisch richtige Reife der Beeren begünstigt. So entsteht aromatischer, extraktreicher Most, der mit etwas Glück am Ende des weiteren Veredelungsprozesses aus selektiver Lese, schonendem Transport, Verarbeitung und langem Hefelager auf traubeneigenen Hefen zu einem spannenden, wirklich großem Wein mit Lagen spezifischen Aroma reift.