Morstein Riesling 2018

trocken

60,00 €*

0.75 Liter (80,00 €* / 1 Liter)
Jahrgang

Rebsorte

Riesling

Qualitätsstufe

QbA

Allergiehinweise

enthält Sulfite

Restzucker

3,7 g/l

Lage

Westhofener Morstein

Zusätzliche Qualitätsstufe

Ökologischer Wein DE-ÖKO-022

Trinktemperatur

11-13 °C

Alkoholgehalt

13,5 % Vol.

Säure

6,5 g/l

Jahrgang

2018

Weitere Informationen

Gutsabfüllung Weingut Dreissigacker

Artikel-Nr.

16-2018

Auf schwerem Untergrund: Der Morstein Riesling

Die Lage Westhofener Morstein zählt zu den bedeutendsten Lagen des Weinguts Dreissigacker. Denn hier wurzeln die Reben auf einer außergewöhnlichen Bodenbeschaffenheit. Die obere Schicht des Morsteins besteht aus schwerem Tonmergelboden mit Kalksteineinlagerungen. Tiefer unter der Erde prägen wasserführende Kalksteinfelsschichten das Terroir. Die schweren Schichten in der Erde sorgen für eine optimale Nährstoff- und Mineralstoffversorgung des Weinbergs. Die Rebstöcke am Westhofener Morstein reifen durch die hohe Mineralität sehr langsam und formen sich durch die ausgedehnte Vegetationsperiode zu eleganten, säurebetonten Weinen mit hohem Reifepotenzial.

Der Westhofener Morstein streckt sich über 151 Hektar und liegt auf 150 bis 240 Meter über dem Meeresspiegel. Für die Verarbeitung zum Morstein Riesling verwenden wir nur unsere vielversprechendsten Parzellen. Durch die Ausrichtung nach Süden liegt der Weinberg tagsüber durchgehend in der wärmenden Sonne. Am Westhofener Morstein ernten wir von Rebstöcken, die teilweise ein Alter bis zu 43 Jahren aufweisen.

Der Morstein Riesling – mit viel Zeit ausgebaut

Ein Jahrhundert-Sommer – diesen Titel hat der Sommer 2018 verdient. War es doch der zweitwärmste Sommer seit 1881. Die hohen Temperaturen sorgten im Weingut Dreissigacker für die früheste Lese aller Zeiten. Zudem konnte kerngesundes, voll ausgereiftes Lesegut geerntet werden. Für den Morstein Riesling verarbeiten wir ausschließlich die Ernte der besten Parzellen. Diese kleinteilige Herangehensweise transportiert besonders nachvollziehbar die einzelnen Charakteristika der Lage in die Flaschen.

Die Trauben für den Morstein Riesling werden in mehreren Leseschritten gelesen, bevor sie im Weingut verarbeitet werden. Im ersten Schritt drücken wir das Erntegut mit den Füßen leicht an. Nach einer Maischestandzeit von sechs bis zwölf Stunden, wird die Maische dann schonend abgepresst. Nun wird der Dreissigacker Morstein Riesling zu 80 Prozent im Edelstahltank und zu 20 Prozent im “1200 Liter”-Holzfass ausgebaut. Der Morstein Riesling braucht jetzt vor allen Dingen Zeit, um seine charakteristischen Aromen entfalten zu können. Dafür lagern wir die Weine circa ein Jahr auf der Hefe und anschließend nochmal mindestens zwei weitere Jahre in den Flaschen. Diese Zeit, die wir den Dreissigacker Lagenweinen geben, zahlt sich in einem enormen Reifepotenzial aus.

Harmonischer Genuss – Morstein Riesling

Ein komplexes Aroma mit einer eleganten Frische – so präsentiert sich der Morstein Riesling. Mit seiner kühlen, filigranen Struktur zählt er am Weingut Dreissigacker zu den besonderen Lagenweinen. Ausschlaggebend für das markante Geschmacksprofil dieses Lagenweins ist die schwere Bodenbeschaffenheit am Westhofener Morstein. Die Vielschichtigkeit und Tiefe des Morstein Riesling heben besonders schön minimalistische Gerichte mit geradliniger Aromenstruktur und wenig Säure hervor.

Daher empfehlen wir zum Morstein Riesling frisch zubereiteten Steinbutt mit französischer Beurre Blanc und dazu gegrilltes Kohlgemüse. Als vegetarisches Food-Pairing harmoniert eine fein gewürzte, gebackene Aubergine mit knusprigen Papadams. Beide Gerichte halten sich dezent im Hintergrund und lassen den Morstein Riesling sein volles Profil zeigen.